banner03

BLV NRW Vereins-Nr. 0063

 

 

Find us on Facebook

Früh übt sich

Es ist einfach erstaunlich...
... wie der BV Wesel Rot-Weiss seit vielen Jahren immer wieder Talente hervorzaubert, die bundesweit den Badmintonsport in den Altersklassen U11 bis U19 mitbestimmen.

Dabei gehört der Weseler Traditionsverein weder zu den größten noch zu den finanzstärksten Vereinen. Auch kann er nicht über enorme Hallenkapazitäten oder Manpower verfügen, wie es einige der Talentschmieden Deutschlands in der Lage sind zu tun.

Doch eine der Stärken vom BV Wesel Rot- Weiss ist sicherlich, aus diesen eher bescheidenen Verhältnissen immer wieder das Optimum zu erzielen.

Für die Fachwelt bisweilen verwunderlich, jedoch nur logische Folge dieser konsequent effizienten Arbeit ist, dass sich aktuell nicht weniger als sechs Talente des Vereins im Kaderaufgebot des Landes- bzw. sogar des Bundesverbandes wieder finden.

Hendrik Grgas U15
Elina Sonnenschein TTD U14
Aaron Sonnenschein D/C-Kader
Lena Fischer U17 Landeskader BLV-NRW

An dieser Stelle soll nicht versäumt werden zu erwähnen, dass diese herausragende Leistung stets das Ergebnis eines Teams ist. Daher ein riesiges Danke an den Verein, die Trainer, die Eltern und nicht zuletzt die Sponsoren, ohne die es schlichtweg nicht möglich wäre.

Aber Nachwuchsförderung bedeutet nicht nur die Begleitung der jugendlichen Talente in den Leistungssport, sondern ist auch Bewegungsangebot und schulischer Ausgleich. So finden seit über fünf Jahrzehnten junge Menschen eine zweite Heimat beim BV Wesel Rot- Weiss, der es in so vorbildlicher Weise schafft, Leistungs- und Freizeitsport durch die eine Komponente zu verbinden: Spaß.

FÖRDERVEREIN Badmintonsport e.V.

Steht für:

  • qualifizierte Trainer
  • Betreuung bei Turnieren
  • Betreuung bei Mannschaftsspielen
  • Sachleistungen

WIR FÖRDERN AUCH IHR KIND!
DESHALB BITTEN WIR UM IHRE FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG!

Spenden an den Förderverein Badmintonsport e.V. sind steuerlich absetzbar. Spendenbetrag bitte direkt überweisen an:
Empfänger: Förderverein Badmintonsport e.V.
Kreditinstitut: Volksbank Rhein-Lippe eG., Wesel
IBAN: DE59 3566 0599 3000 2700 15
BIC: GENODED1RLW
Verwendung: Spende

Spendenbescheinigungen ab 50,- EUR werden direkt vom Förderverein ausgestellt. Bitte die Absenderangaben daher deutlich und vollständig angeben.

Zu Kontroll-/Abstimmungszwecken bitte möglichst separate Information an den 1. Vorsitzenden Hans-Harald Schmitz, Frankfurter Str. 177, 46562 Voerde, Tel. 02855 / 6520 oder an den Kassenwart Volker Fingerhut, Diersfordter Str. 10, 46483 Wesel, Tel. 0281 / 21544 geben.

Gezielte Jugendförderung
- Der BV Wesel Rot-Weiss geht neue Wege

Seit 2016 ist Rainer Diehl als Hauptamtlicher Trainer und sportlicher Leiter neben dem Seniorenbereich insbesondere für die Förderung und Ausbildung des Schüler- und Jugendbereiches zuständig.

Im Frühjahr 2017 erhielt der BV Wesel Rot-Weiss e.V. erstmals die "Anerkennung als Einsatzstelle im Bundesfreiwilligendienst" und die "Anerkennung als Einsatzstelle im FSJ im Sport in NRW nach dem Jugendfreiwilligendienstegesetz (JFDG)".

Den Start als FSJ-lerin machte im September 2017 Charlotte Burgner. Seit ihrer Geburt ist sie Mitglied des BV Wesel Rot-Weiss und kennt somit den Verein schon sehr gut.

Bei der Betreuung der Minis, Schüler und Jugendlichen werden sie zusätzlich noch unterstützt von jungen Nachwuchsspielerinnen und Spielern aus dem Jugendbereich.

Kontaktdaten siehe unter "Vorstand".

 

Trainingslager Norderney 2017 - Erlebnisbericht von Charlotte

Nach ersten Zweifeln wegen der bevorstehenden Trainingseinheiten und einem „tränenreichen" Abschied , ging es mit der Jugend des Badminton Vereins Wesel Rot-Weiss am Montag, den 21. August um 9:20 Uhr mit dem Zug nach Norddeich. Begleitet wurden wir von unseren Trainern Ella und Rainer Diehl sowie dem ersten Vorsitzenden und Betreuer Bertram Burgner.
Schon auf der Hinfahrt blühte die Stimmung auf und mit viel Musik und Gesang, war die Müdigkeit schnell verflogen. Noch ein Stück mit der Fähre und schon war das Ziel Norderney erreicht. Nachdem das Bett bezogen war und die Koffer ausgepackt, gab es Abendessen und ein erstes Briefing für die bevorstehenden Tage. Schon bei den Worten „Hallo Wach um 7:40 Uhr", erfüllte ein verzweifeltes Stöhnen den Raum. Doch alle erschienen am nächsten Tag pünktlich zum morgendlichen Frühsport. Auch die zwei Trainingseinheiten in der Halle und am Strand verliefen reibungslos und manch einer stürzte sich sogar zur Abkühlung in die eiskalten Fluten. Nach dem Abendessen folgte ein Filmabend mit anschließender Diskussion. Am nächsten Morgen machten wieder alle, trotz Muskelkater, beim täglichen „Hallo Wach" mit. Auch die Trainingseinheiten machten Spaß und wurden durch motivierende Musik untermalt. Das Sandburgen bauen war der Höhepunkt des Tages und in Kleingruppen wurde mit vollem Körpereinsatz eine kleine Stadt gebaut, die auf die Größe eines Playmobilmännchens abgestimmt war.
Der darauffolgende Tag war ebenfalls ein voller Erfolg. Es wurden Fahrräder gemietet und eine schöne Radtour über den Deich gemacht. Abends wurde gegrillt und der Sonnenuntergang beobachtet. Die Stimmung konnte nicht besser sein.

Am Freitag entschieden sich alle spontan dazu bei Norderneys Sportwettkämpfen gegen Langeoog teilzunehmen. Jeder konnte in verschiedenen Disziplinen antreten und sein Sportabzeichen machen. Durch tatkräftige Unterstützung und viel Applaus seitens der Weseler Sportler, wurden zufriedenstellende Ergebnisse ergattert. Egal ob beim Schwimmen, Sprinten oder Springen, vor jeder Disziplin wurde der legendäre Teamspruch: „Was sind wir?" „Ein Team!" gebrüllt.
Nach diesem anstrengenden Tag wurde noch ein Film geschaut und dann fielen alle erschöpft in ihre Betten.
Am letzten Tag vor der Abfahrt, gab es wieder eine kurze Trainingseinheit am Strand und eine anschließende Mannequin- Challenge in mehreren Kleingruppen. Mit viel Kreativität und Spaß wurden die Videos gedreht und am Abend nach dem Grillen präsentiert.
Viele blieben bis spät in die Nacht auf, spielten Spiele auf den Zimmern und genossen die letzten gemeinsamen Stunden vor der Abreise.
Der nächste Morgen brach an, die letzten Sachen wurden gepackt und das Zimmer gefegt. Zum Abschluss gingen alle an den Strand und ließen die vergangen Tage auf sich wirken. Was für eine unvergessliche Zeit!
Wir fuhren am 27. August nicht als eine normale Gruppe von Jugendlichen zurück nach Hause. Nein. In dieser Woche haben sich alle verändert. Wir sind alle zusammengewachsen und wurden ein Team, eine Gemeinschaft, die wir uns vorher nicht hätten erträumen können.
Schon jetzt freuen sich alle auf das nächste Trainingslager und eine weiterhin gemeinsame Zeit, als ein Team, das zusammenhält und niemals aufgibt.
Charlotte Burgner